Einsatz 17/2014 - Wohnhausbrand - Schönanger

Alarmierung über ILS Passau um 01:43:57 Uhr

alarmierte Kräfte:

  • Florian Neudorf 47/1
  • Florian Neudorf 11/1
  • Florian Neuschönau 21/1
  • Florian Neuschönau 11/1
  • Florian Schönanger 43/1
  • Florian Schönanger 11/1
  • Florian Grafenau 30/1
  • Florian Rosenau 47/1
  • KBI Michael Fleck
  • KBM Robert Stöckl
  • KBM Armin Heyn
  • Polizei
  • BRK

Einsatzleitung: FF Schönanger

Gruppenführer: Josef Scheichenzuber

Einsatzstichwort: Wohnhausbrand in Schönanger; Person in Gefahr

Bericht: Kurze Zeit nach der Alarmierung um 01.43 Uhr rückte unser LF 10/6 mit neun Mann, darunter sieben Atemschutzträgern, zum Brandobjekt aus. Über Funk erhielten wir während der Anfahrt die Nachricht, dass das Wohnhaus unbewohnt sei und der Dachstuhl im Vollbrand stehe. Kurz darauf rückte auch unser MZF 11/1 mit vier Mann aus. Beim Eintreffen am Einsatzort wurden wir von der Einsatzleitung zum Abschirmen einer benachbarten Halle eingeteilt, die sich unmittelbar neben dem Brandobjekt befand. Des Weiteren bauten wir mehrere B-Längen zum LF 8 von Schönanger auf, die uns über den angrenzenden Bach mit Wasser versorgte. Nach knapp drei Stunden konnten wir wieder abrücken und stellten am Feuerwehrhaus wieder die Einsatzbereitschaft her.

Zu den Bildern...


Pressebericht von der PNP-Online: "Die Besitzer waren im Urlaub, als in ihrem Haus das Feuer ausbrach: In Schönanger bei Neuschönau (Landkreis Grafenau-Freyung) ist in der Nacht zu Donnerstag ein leerstehendes Zweifamilienhaus in Brand geraten. Verletzte gab es keine. Nach Angaben der Polizei, war gegen 1.30 Uhr der Dachstuhl des Hauses in Brand geraten. Sofort wurden mehrere Feuerwehren - aus Schönanger, Neuschönau, Neudorf, Rosenau und Grafenau - zum Einsatzort beordert. Den Einsatzkräften gelang es rasch, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Die Brandursache ist noch unklar; Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es bislang nicht. Die Brandermittler der Kripo Passau werden den Brandort im Laufe des Tages nochmal in Augenschein nehmen, ob sie das stark beschädigte Haus betreten können, steht jedoch noch nicht fest, sagte ein Polizeisprecher auf Nachfrage der Passauer Neuen Presse. Der Schaden wird auf rund 120.000 Euro geschätzt." Bericht Grafenauer Anzeiger -pnp.de

Zum Onlinebericht der Passauer Neuen Presse: http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_freyung_grafenau/grafenau/1402737_Bewohner-im-Urlaub-Haus-in-Brand-100.000-Euro-Schaden.html