Juni 2013

3. Platz beim Spiel ohne Grenzen des SV Neudorf

Unsere Feuerwehr erreichte beim diesjährigen "Spiel ohne Grenzen", welches alljährlich vom SV Neudorf veranstaltet wird, den 3. Platz. Da diese Platzierung die beste seit  vielen Jahren ist, freuten sich unsere "Wettkämpfer" Alois Blöchl, Markus Eiler, Matthias Angerer, Christopher Angerer, Thomas Braumandl, Teresa Scheichenzuber und Felix Hermann besonders über den Erfolg.
Weiterlesen

Unser 21ter aktiver Atemschutzträger

Nachdem Matthias Blöchinger letzten Samstag (22.06.2013) als Lehrgangsbester mit voller Punktzahl in der theoretischen Prüfung die Hürden zum anerkannten Atemschutzträger erfolgreich meisterte, steigt die Anzahl von aktiven Atemschutzträgern in unserer Feuerwehr Neudorf nun auf 21. Beachtlich ist diese Anzahl im Hinblick auf die Gesamtzahl an Aktiven: 41. Demnach sind über die Hälfte unserere aktiven Feuerwehrmitglieder in dieser sehr harten und sowohl körperlich als auch psychisch sehr anspruchsvollen Tätigkeit ausgebildet, was deutlich für die Fitness und das Engagement unserer Männer spricht.

Herzlichen Glückwunsch Matthias und Respekt an alle Atemschutzträger unserer Feuerwehr Neudorf!

Weiterlesen

Sonnwendfeuer 2013 - wir sagen Danke!

 Die FF Neudorf bedankt sich bei allen Besuchern, Gönnern und Helfern des Sonnwendfeuers 2013!
Es war wieder ein schönes und friedliches Fest mit vielen freudigen und geselligen Stunden.

Weiterlesen

Einsatz 10/2013 - Großbrand - Tennishalle Grafenau

Alarmierung über ILS Passau um 09:58:23 Uhr

alarmierte Kräfte:

  • FF Neudorf
  • FF Grafenau
  • FF Schlag
  • FF Bärnstein
  • FF Großarmschlag
  • FF Rosenau
  • FF Haus im Wald
  • Polizei
  • BRK

nachalamierte Kräfte:

  • FF Freyung (nachalamiert Drehleiter)
  • FF Schönanger (nachalamiert für Atemschutz)
  • FF Schönberg (nachalamiert für Atemschutz)
  • FF St. Oswald (nachalamiert für Atemschutz)

Einsatzleitung: FF Schlag / FF Grafenau

Gruppenführer: Clements Kitzmüller

Einsatzstichwort: Brand der Tennishalle Grafenau - Alarmstufe B3 wurde ausgelöst

Bericht: 

Die Feuerwehr Neudorf rückte nach der Alamierung innerhalb von 4 Minuten mit Florian Neudorf 47/1 und 9 Mann Besatzung aus. Sechs unserer Atemschutzträger wurden direkt zur Brandbekämpfung am Brandherd eingesetzt. Die restliche Mannschaft baute eine Wasserversorgung von der Schläger "BayWa" weg auf und regelte den Verkehr an der dem Brandobjekt angrenzenden Landstraße. Neben der enormen Hitze, welche durch den Brand verursacht wurde, waren die Feuerwehrmänner auch stark von den quälend hohen Außentemperaturen von über 30 °C geplagt. Nach einem kräftereaubenden Innenangriff im Brandobjekt mussten zwei unserer Atemschutzträger wegen eines Kreislaufzusammenbruchs behandelt werden. Einer der Männer wurde sogar vorsorglich in das Krankenhaus Grafenau eingeliefert, aus dem er aber wenige Stunden später wieder gesund und erholt entlassen werden konnte. Um ca. 13 Uhr wurde unsere Feuerwehr von nachalamierten Kräften abgelöst.

Zu den Bildern...

Pressebericht von der PNP-Online:

Zitat aus Artikel: "Kurz vor 10 Uhr vormittags heulten in Grafenau am Donnerstag die Sirenen. Eine hohe Rauchwolke zeigte schon weithin den Weg zum Tennisstüberl im Ortsteil Schlag unweit dem ehemaligen Steigenberger-Hotel. Offenbar war es nach ersten Einschätzungen von Polizei und Feuerwehr im Küchenbereich des Lokals zu einem Schwelbrand gekommen, da es aus sämtlichen Entlüftungsöffnungen rauchte. Aber auch unter dem Dach qualmte es stinkend aus allen Ecken des Gebäudes. Mit Atemschutz bewährt drangen die Feuerwehrleute in das Gebäude ein und griffen auch von außen mit Wasser und Drehleiter an. Gegen 12.30 Uhr hatten die Rettungskräfte das Feuer unter Kontrolle, die Glutnester konnten bekämpft werden. Ein großes Problem bereitete den Einsatzkräften die große Hitze von außen. Vor allem die Feuerwehrler, die unter Atemschutz arbeiteten, waren dadurch sehr schnell erschöpft. Zwei von ihnen wurden leicht verletzt. Nach erstem Anschein wurde das Stüberl und darüber liegende Wohnräume in Mitleidenschaft gezogen. Ob die Tennishalle selbst betroffen ist, war bis zunächst nicht klar. Der Schaden wird auf mehrere 100.000 Euro geschätzt. Die Brandursache konnte noch nicht bestimmt werden und wird nun ermittelt." Bericht Grafenauer Anzeiger -pnp.de

Zum Onlinebericht der Passauer Neuen Presse:
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_freyung_grafenau/grafenau/839535_Feuer-in-Tennishalle-Hoher-Sachschaden-Video.html

Zitat aus Artikel: " Dutzende Ehrenamtliche waren am Donnerstag bei Gluthitze damit beschäftigt, einen Brand bei der Grafenauer Tennishalle zu bekämpfen. Nun hat das Polizeipräsidium Niederbayern die vermutliche Brandursache ermittelt. Demnach hat "unsachgemäß entsorgte Grillkohle" die Flammen ausgelöst. Die Ermittler der Kriminalpolizei gehen davon aus, dass das Grillgut eine Mülltonne entflammte. Von dort breitete sich das Feuer auf den Dachstuhl des Tennisstüberls aus. Nun ermitteln die Beamten wegen fahrlässiger Brandstiftung." Bericht Grafenauer Anzeiger -pnp.de

Zum Onlinebericht der Passauer Neuen Presse
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_freyung_grafenau/grafenau/840917_Fahrlaessige-Brandstiftung-Grillkohle-entzuendet-Tennisstueberl.html

 

Fotos vom Einsatz: https://www.facebook.com/dahong

Fotos wurden uns von der Onlinezeitung

 

 

 

zur Verfügung gestellt. Wir sagen Danke!!

 
Weiterlesen

Einsatz 09/2013 - Güllespur auf der B 533 - Kapfham Richtung Saldenau - Fahrbahnreinigung

Alarmierung über ILS Passau um 16:58:00 Uhr

alarmierte Kräfte:

  • Florian Neudorf 47/1
  • Florian Hohenau 48/1
  • Florian Saldenau 44/1

Einsatzleitung: FF Hohenau

Gruppenführer: Markus Eiler

Einsatzstichwort: Güllespur auf der B 533 Kapfham Richtung Saldenau

Bericht: Die Freiwillige Feuerwehr Neudorf rückte mit ihrem Einsatzfahrzeug Florian Neudorf 47/1 und 9 Mann Besatzung zum Einsatzort auf der B 533 aus. Die Straße wurde in einem Waldstück zwischen den Ortschaften Kapfham und Saldenau über eine Länge von ca. 1,5 km einspurig von Rindergülle befreit. Um die Reinigung zu ermöglichen, musste unser LF 10/6 insgesamt dreimal zum Auffüllen des eingebauten 1000L Wassertanks zur Ortschaft Saldenau fahren. Dass die Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren gut funktionierte und zugleich strukturiert verlief zeigte sich darin, dass die Feuerwehren Hohenau und Saldenau die Reinigung aus Richtung Saldenau vornahmen. Unsere Feuerwehr Neudorf hingegen arbeitete sich von Kapfhamer Seite vorwärts, weshalb die Fahrbahn schon nach 2 Stunden wieder vollständig für den Verkehr freigegeben werden konnte.

Zu den Bildern...

Weiterlesen
 
weiter
12
Zum Seitenanfang

Archiv