Verein

Zum Tode unserer Ehrenfahnenmutter Martha Scheichenzuber

Am 06.09.2020 verstarb unsere treue Ehrenfahnenmutter Martha Scheichenzuber, die in der Freiwilligen Feuerwehr Neudorf, der Altgemeinde Neudorf und weit darüber hinaus beliebt und geschätzt war.

Am 04.10.1931 wurde Martha Scheichenzuber in Neudorf in den altehrwürden „Schreib-Hof“ hineingeboren, wo sie die harte Arbeit der heimischen Landwirtschaft von Kindesbeinen an kennen und zu bewältigen lernte.

Auf dem ersten großen Fest in Neudorf nach dem 2. Weltkrieg, der 2. Fahnenweihe der Freiwilligen Feuerwehr Neudorf, agierte Martha bereits 1949 als Fahnenjungfrau und die ersten engeren Kontakte zur Feuerwehr entstanden. Auch ihr späterer Ehemann Josef Scheichenzuber und ihre spätere Schwiegeroma Maria Scheichenzuber waren als Taferlbub bzw. Fahnenmutter ein wichtiger Teil der Zeremonie.

Als sich Josef und Martha ein paar Jahre darauf lieben lernten, zog Martha als Jungbäuerin ein paar Häuser weiter in den „Braumandl-Hof“ ein, einem der größten Höfe im Umkreis von Neudorf.

In den folgenden Jahren gebar Martha die gemeinsamen Kinder Josef, Georg, Thomas und Claudia, verrichtete zudem die harte tägliche Arbeit und erlebte gleichzeitig große Veränderungen in der Landwirtschaft hautnah mit. Damals noch übliche Dienstboten, Pferde und Ochsen wurden zunehmend gegen die ersten „Dieselrösser“ eingetauscht.

Trotz der vier Kinder, der vielen Arbeit und all den gesellschaftlichen Veränderungen blieb Martha unserer Feuerwehr treu und fungierte ab dem Jahre 1965 als Fahnenmutter der Freiwilligen Feuerwehr Neudorf. Somit konnte ein Jahr später die 3. Fahnenweihe gefeiert werden. Pfarrer Georg Scheichenzuber, Sohn der vorherigen Fahnenmutter Maria Scheichenzuber, weihte damals die im Kloster Thyrnau gestickte Fahne.

In den folgenden 48 Jahren folgten eine Vielzahl von Ereignissen, Festen und Veranstaltungen, darunter das 100- jährige, das 110- jährige und das 125- jährige Gründungsfest der FFW Neudorf, bei denen Martha stets mit Engagement, Herzblut und einer mitreißenden Freundlichkeit zum Gelingen beitrug. Im Jahre 2013 legte Martha auf eigenen Wunsch das Amt der Fahnenmutter nieder. In der Folge wurde sie als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für ihre herausragenden Verdienste vom damaligen Vorsitzenden Alois Blöchl zur Ehrenfahnenmutter ernannt.

Leider musste Martha in ihrem Leben einige Schicksalsschläge ertragen, beispielsweise den frühen Tod Ihres Ehemannes Josef. Aber egal wie schwer es die Familie auch traf, auf die selbstlose Hingabe und die ermutigende Tatkraft von Martha war stets Verlass.

Aber auch freudige Momente wurden ihr im Alter zuteil, die Geburt ihrer Urenkel gehörte gewiss zu den besonderen Augenblicken. Und sie wird angesichts dessen auch ein wenig Stolz und Zufriedenheit verspürt haben darüber, dass es, wie man so schön sagt, „weida geht“.

Als ihre Kraft zu Ende ging, entschlief Martha im Alter von 88 Jahren friedlich im Kreis ihrer Angehörigen. Mit ihrem Tod verliert ihre Familie eine treusorgende Mutter, Großmutter und Urgroßmutter, die Altgemeinde Neudorf eine beliebte und erinnerungsreiche Zeitzeugin und Freundin und die Feuerwehr Neudorf ihre hochgeschätzte Ehrenfahnenmutter.

Martha Scheichenzuber findet am heutigen Freitag, nach einem Trauergottesdienst um 14 Uhr in der Stadtpfarrkirche, auf dem Grafenauer Friedhof ihre letzte Ruhestätte.

Weiterlesen

143. Generalversammlung

Zur 143. Generalversammlung hatte die Freiwillige Feuerwehr Neudorf ihre Mitglieder ins Gasthaus Wirth eingeladen. Der 1. Vorsitzende Korbinian Rank konnte als Ehrengäste den 1. Bürgermeister der Stadt Grafenau Max Niedermeier, Stadrat Josef Fischer, eine Abordnung der Partnerfeuerwehr Oberkappel sowie Kreisbrandinspektor Thomas Thurnreiter, Kreisbrandmeister Robert Stöckl und Ehrenkommandant und Vorsitzenden Alois Blöchl begrüßen.
In seinem Jahresrückblick ging Rank auf die Höhepunkte des angelaufenen Jahres ein. Neben den Festen wie Gartenfest mit Einweihung des neuen Mannschaftstransportwagens, Messe am Geistlichen Stein oder Starkbierfest sei die Feuerwehr auch stark bei kirchlichen Veranstaltungen eingebunden, so etwa bei der Verkehrregelung an Fronleichnam oder dem Überbringen des Bethlehem-Lichtes bei der Christmette.
Kommandant Josef Scheichenzuber hob in seinem Tätigkeitsbericht die Leistungen der aktiven Mannschaft hervor. Von 42 Aktiven Feuerwehrmännern und Frauen sind 25 Atemschutzgeräteträger, 11 Maschinisten, neun Gruppenführer und neun Maschinisten.
Mit einem Durchschnittalter von gut 33 Jahren sei Neudorf eine sehr junge Feuerwehr. Bei den Übungen der aktiven Mannschaft kamen im vergangenen Jahr 310 Übungsstunden zusammen, dazu noch 175 Stunden für Gerätepflege.
Im vergangenen Jahr wurde die FF Neudorf zu 32 Einsätzen gerufen. Diese setzten sich aus 18 Technische Hilfeleistungen, acht Bränden, drei Fehlalarmen, und vier sonstigen Einsätzen zusammen. Damit kamen insgesamt 282 Einsatzstunden zustande.
Im Schnitt rückten 15 Einsatzkräfte bei den alarmierten Einsätzen aus. Besondere Einsätze waren der Unwettereinsatz nach dem Starkbierfest, der Brand des Dachstuhls in der Mutter-Kind-Klinik Grafenau, der Zimmerbrand in Schlag sowie ein Verkehrsunfall mit Motorrad bei Grotting und ein weiterer mit LKW in Neudorf.
Als wichtigste Neuanschaffung in der vorangegangenen Periode nannte Scheichenzuber den Mannschaftstransportwagen Ford Transit mit 170 PS. Dieser wurde bis auf geringe Fördermittel des Bezirks durch eigene Mittel finanziert. Mit diesem Fahrzeug können acht Einsatzkräfte ausrücken. Zusätzlich wurde ein Alarmmonitor und eine Alarm-App in den Dienst gestellt. Zudem wurde von der Stadt Grafenau ein Stromerzeuger, Handlampen und Saugschläuche ersatzbeschafft.
Die Feuerwehr Neudorf bestreibt seit längerem eine sehr aktive Jugendarbeit. Dies wurde durch den Bericht der Jugendwarte Johannes Zitzl und Matthias Blöchinger deutlich. Die Jugendfeuerwehr hat nun 12 Mitglieder, davon sieben Mädchen. In zehn eigenen Übungen und drei Gemeinschaftsübungen war der Feuerwehrnachwuchs im Einsatz. Beim Bayrischen Leistungsabzeichen, dem Funklehrgang und Wissenstest zeigte die Jugend ihren Leistungsstand.
Die jungen Feuerwehrler waren auch beim Aufbau der Hütten für den Grafenauer Christkindlmarkt aktiv und besuchten die Disconacht der Partnerfeuerwehr Oberkappel. Für 2020 sid die Teilnahme an Wettbewerben und Gemeinschaftsübungen geplant. Auch auf den Ausflug der Jugendfeuerwehren des Stadtgebietes freut sich der Nachwuchs schon.
Kassenwart Michael Wensauer konnte von soliden Finanzen berichten. Er bedankte sich bei der Bevölkerung für die große Spendenbereitschaft. Die Kassenprüfer Otto Fürst und Alois Blöchl bestätigten eine einwandfreie Kassenführung, worauf Kassier und Vorstandschaft entlastet wurden.
Bei den Wahlen wurde Josef Scheichenzuber als Kommandant wiedergewählt.
Als Stellvertretender Kommandant neu gewählt wurde Florian Schremmer.
In seinem Grußwort zeigte sich 1. Bürgermeister Max Niedermeier beeindruckt von den Leistungen der Feuerwehr Neudorf. Er dankte den Führungskräften und allen Aktiven für ihren wertvollen ehrenamtlichen Einsatz für die Allgemeinheit.
Kreisbrandinspektor Thomas Thurnreiter war von den Leistugnen der Feuerwehr Neudorf beeindruckt. Besonders freute ihn, dass unter den 42 Ativen 25 Atemschutzgeräteträger sind. Diese hohe Quote werde nicht oft erericht.
Er zeigt sich zufrieden mit den vielen Prüfungen, dem Ausbildungsstand und der guten Jugendarbeit. Er gab auch einen Ausblick auf die Zukunft im Bereich Ausbildung und Lehrgänge im Landkreis Freyung-Grafenau.
Die Ehrungen führten der 1. Kommandant Josef Scheichenzuber zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Korbinian Rank durch.

20 Jahre Atemschutzgerätewart und 20 Jahre Mitglied im Vereinsausschuss: Robert Riedl

10Jahre aktive Dienstzeit: Manuel Lender

25 Jahre aktive Dienstzeit: Daniel Heumos

Auszeichnung Schneehelfer 2019 (Ehrennadel):
Josef Scheichenzuber
Markus Eiler
Helmut Binder
Herbert Frisch
Robert Riedl
Florian Schremmer
Johannes Zitzl
Claudia Bukall
Sonja Gießübl
Manuel Lender
Tobias Lendner
Maximilian Ned
Korbinian Rank
Gerhard Riedl 
Michael Schopf
Thomas Wagner

 

Eine besondere Ehrung wurde Markus Eiler zuteil. Er trat 1986 in die Feuerwehr Neudorf ein und ist Gründungsmitglied der Jugendfeuerwehr Neudorf. Von Anfang an war er ein wichtiger Bestandteil der aktiven Mannschaft und übernahm früh Verantwortung in der Wehr. Nach drei Jahren Tätigkeit als stellvertretender Jugendwart war er seit 1996 stellvertretender Kommandant, von 2008 bis 2014 leitete er als erster Kommandant die aktive Mannschaft.
Danach war er wieder als Stellvertertender Kommandant tätig. Daneben gab er als Ausbilder in verschiedenen Funktionen sein Wissen und seine Erfahrung weiter. nachdem er nun nicht mehr als Kommandant zur Verfügung stand, würdigte der Vorsitzende Korbinian Rank diese besondere Leistung. "Markus Eiler hat sich bei der Beschaffung der Einsatzfahrzeuge, der Jugendarbeit und Ausbildung sowie beim An - und Umbau des Feuerwehrhauses dfür die Feuerwehr Neudorf besonders verdient gemacht."
Nach 32 Jahren und 24 Jahren in Führungstätigkeit wurde Markus Eiler von der Vorstandschaft zum Ehrenkommandant ernannt. Auch von der Partnerfeuerwehr Oberkappel wurde Eiler ausgezeichnet. Er erhielt die Verdienstmedallie in Bronze für den Bezirk Rohrbach.

Weiterlesen

Große Ehre für Markus Eiler - Neuer Ehrenkommandant der FFW Neudorf

Nach einer bisher herausragenden und einzigartigen Karriere in den Ämtern des stellv. und 1. Kommandanten beschloss unser Markus (auf dem Bild unschwer zu erkennen ;) ), dass es nach 24 Jahren in der Führung Zeit ist, das Amt weiterzugeben.
Zur 143. Generalversammlung wurde Josef Scheichenzuber (Mitte links) einstimmig als 1. Kommandant wiedergewählt und Florian Schremmer (unten rechts) tritt in die Fußstapfen von Markus als stellvertretender Kommandant, der nun zum ersten Mal seit 24 Jahren nicht mehr in der Feuerwehrführung tätig sein wird.
Nach einer kleinen Rede von Markus über seinen Werdegang, ein Paar Seitenhieben gegen die Grafenauer Feuerwehr und Josefs Aufzählung Markus´s wichtigster Errungenschaften und Auszeichnungen folgte die vielleicht wichtigste Auszeichnung für Markus:

Er wurde von der Feuerwehr - und Vereinsführung zum Ehrenkommandant der FFW Neudorf ernannt.

Zudem wurde Markus von unserer Partnerwehr Oberkappel die Verdienstmedallie in Bronze für den Bezirk Rohrbach verliehen

Weiterlesen

Spende der Firma Inti Plan GmbH aus Waldkirchen

Voller Freude nahmen wir eine Spende in Höhe von 500€ von der Firma Inti Plan aus Waldkirchen entgegen

"Wir haben uns auch diese Jahr wieder dafür entschieden auf Weihnachtsgeschenke zu verzichten und unterstützen dieses Mal die ebenso großartige, wie wichtige Arbeit der FFW Neudorf.

Unsere Spende in Höhe von 500€ wurde bereits von Geschäftsführer Alexander Binder an den 1. Kommandanten Josef Scheichenzuber überreicht.

Danke an eure ehrenamtliche Tätigkeit das ganze Jahr über."

Weiterlesen

Ehrung für Eiler Markus

Wir dürfen unseren 2. Kommandanten Herrn Markus Eiler sehr herzlich für folgende Auszeichnung gratulieren:

Das Kreisfeuerwehrverband Ehrenkreuz in Silber.

Markus wurde für seine langjährigen Dienste als Ausbilder für den Landkreis geehrt.

Auch wir gratulieren sehr herzlich unseren Markus und möchten uns auch bei dir für dein Engagement bedanken.

Weiterlesen

Der neue MTW ist da!

Am letzten Donnerstag (17.01.2019) konnten wir unseren neuen MTW bei der Firma Schäfer abholen.

Die Aborndung mit Kdt. Josef Scheichenzuber, 2. Vorstand Otto Zechmann, Jugendwart Johannes Zitzl, Atemschutzwarte Christopher Angerer und Manuel Lender wurden in Grafenau von den Feuerwehren Neudorf, Grafenau und Schönanger abgeholt und wurden nach Neudorf heim geleitet.

Weiterlesen

Jahreshauptversammlung mit Jahresbericht 2018

Tolle Mannschaft mit hochqualifizierter Ausbildung

Bürgermeister Niedermeier lobt bei Generalversammlung Leistungen der Feuerwehr Neudorf – Dank an langjährigen Kassier Simon Kolenda – Freude über neuen Mannschafts-transportwagen

Neudorf. Zur 142. Jahreshauptversammlung hatte die Freiwillige Feuerwehr Neudorf ihre Mitglieder ins Gasthaus Wirth eingeladen. Der 1. Vorsitzende Korbinian Rank konnte als Ehrengäste den 1. Bürgermeister der Stadt Grafenau Max Niedermeier, eine Abordnung der Partnerfeuerwehr Oberkappel sowie Kreisbrandmeister Robert Stöckl begrüßen. In seinem Jahresrückblick ging er auf die Höhepunkte des abgelaufenen Jahres ein. Neben den Festen wie Gartenfest, Messe am Geistlichen Stein oder Starkbierfest sei die Feuerwehr auch stark bei kirchlichen Veranstaltungen eingebunden, so etwa bei der Verkehrsregelung an Fronleichnam oder dem Überbringen des Bethlehem-Lichtes bei der Christmette. Rank freute sich über das neue Fahrzeug, das fast komplett aus Vereinsmitteln finanziert wurde. Vergangenen Donnerstag konnte die Inbetriebnahme des Mannschaftstransportwagen gefeiert werden.

Kommandant Josef Scheichenzuber hob in seinem Tätigkeitsbericht die Leistungen der aktiven Mannschaft hervor. Von 44 aktiven Feuerwehrmännern sind 29 Atemschutzgeräteträger, 11 Maschinisten, 9 Fahrer und 9 Gruppenführer. Mit einem Durchschnittsalter von 32 Jahren sei Neudorf eine sehr junge Feuerwehr. Die Übungen waren gut besucht, im Durchschnitt nahmen daran 20 Aktive teil. 40 Aktive erreichten die Vorgabe von mindestens vier Übungen. Neben den 13 Übungen für die aktive Mannschaft wurden acht Atemschutzübungen und 10 Jugendübungen durchgeführt. Insgesamt kamen so 600 Übungsstunden zusammen, zusätzlich wurden 200 Stunden für die Fahrzeug- und Gerätepflege investiert. Ebenso wurden wichtige Lehrgänge wie Modulare Truppausbildung, Motorsägenkurs und Fahrsicherheit besucht.

Im vergangenen Jahr wurde die FF Neudorf zu 38 Einsätzen gerufen. Diese setzten sich aus 26 Technischen Hilfeleistungen, 6 Bränden, einer Alarmübung, einem Fehlalarm und vier sonstigen Einsätzen zusammen. Damit kamen insgesamt 529 Einsatzstunden zusammen. Im Schnitt rückten 16 Einsatzkräfte bei den alarmierten Einsätzen aus. Besondere Einsätze waren die Brände im Januar und Dezember in Lichteneck sowie der tödliche Verkehrsunfall mit Motorrad in der Lichtenecker Reibe.

Als Beschaffung kam im letzten Jahr etwas neu dazu, was vor einigen Jahren noch unvorstellbar war. Die Neudorfer Wehr verfügt jetzt über einen Sichtschutz, der Gaffer abhalten soll. Die wichtigste Neuerung ist die Anschaffung eines Mannschaftstransportwagens. Der Ford Transit mit 170 PS wurde bis auf geringe Fördermittel des Bezirkes und der Stadt Grafenau durch eigene Mittel finanziert. Mit diesem Fahrzeug können nun acht Einsatzkräfte ausrücken. Kommandant Scheichenzuber hob auch die Anstrengungen bei der Nachwuchsgewinnung hervor. Im letzten Jahr stieß der Tag der offenen Tür auf eine große Resonanz. Auch die Kinder der Kinderwelt St. Martin waren zu Besuch.

Die Feuerwehr Neudorf betreibt insgesamt eine sehr aktive Jugendarbeit. Dies wurden durch den Bericht der Jugendwarte Johannes Zitzl und Matthias Blöchinger deutlich. Die Jugendfeuerwehr hat nun 15 Mitglieder, wobei acht neu hinzugekommen sind. In zehn Übungen und drei Gemeinschaftsübungen zeigte der Feuerwehrnachwuchs seine Schlagkraft. Die Teilnahme am Wissenstest und 100 Stunden Jugendarbeit sprechen für sich. Die jungen Feuerwehrler waren beim Aufbau der Hütten für den Grafenauer Christkindlmarkt aktiv und besuchten die Disconacht der Partnerfeuerwehr Oberkappel. Für 2019 sind die Teilnahme am Bayerischen Jugendleistungsabzeichen, an der Modularen Truppausbildung und am Funklehrgang geplant. Auch auf den Ausflug der Jugendfeuerwehren des Stadtgebietes freut sich der Nachwuchs schon.

Kassenwart Simon Kolenda konnte von soliden Finanzen berichten. Er bedankte sich bei der Bevölkerung für die große Spendenbereitschaft. Auf der Einnahmenseite ging er auf vier verschiedene Bereiche ein. Ideeler Bereich, Vermögensverwaltung und Zweckbetrieb mit Anschaffungen nehmen sich dabei gegenüber dem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gering aus. Die meisten Einnahmen wurden durch die veranstalteten Feste erwirtschaftet, sodass das Vereinsvermögen im letzten Jahr um knapp 9.000 Euro angestiegen sei. Auf der Ausgabenseite kamen 30.000 Euro zusammen, wobei der Großteil davon auf den MTW entfiel. Die Kassenprüfer Otto Fürst und Alois Blöchl bestätigten eine einwandfreie Kassenführung, worauf Kassier und die Vorstandschaft entlastet wurden.

Nach dem Kassenbericht teilte Simon Kolenda mit, dass er aus privaten Gründen nicht mehr als Kassier zur Verfügung stehe, nachdem er dieses Amt mit großem Einsatz 16 Jahre lang ausgeübt hatte. Vorsitzender Rank dankte im im Namen der Feuerwehr Neudorf für diese enorme Leistung. Als Ersatz wurde daraufhin Michael Wensauer von der Versammlung gewählt, der das Amt nun bis zur nächsten regulären Wahl 2021 ausübt. Da dieser sein Amt als Schriftführer abgeben musste, wurde wiederum Johannes Zitzl als neuer Schriftführer gewählt.

In seinem Grußwort zeigte sich 1. Bürgermeister Max Niedermeier beeindruckt von den Leistungen der Feuerwehr Neudorf. „Stimmt die Kameradschaft, stimm auch die Kasse“, fasste er den großen Einsatz und die Aktivitäten der Wehr zusammen. Das neue MTW sei ein schönes Fahrzeug. Damit müsse man keine Angst mehr zu haben, sicher zur Partnerfeuerwehr kommen, wie das mit dem alten Bus noch der Fall war.

Kreisbrandmeister Robert Stöckl drückte aus, dass er von den Leistungen der Feuerwehr Neudorf schwer beeindruckt ist. Besonders freute ihn, dass unter den 44 Aktiven 29 Atemschutzgeräteträger sind. Diese hohe Quote werde nicht oft erreicht. Er zeigte sich zufrieden mit den vielen Prüfungen, dem Ausbildungsstand und der guten Jugendarbeit. Ein Anstieg von sieben auf 15 Mitglieder der Jugendfeuerwehr spreche für sich. Auch von der Teilnahme am Motorsägenkurs hätten die Kameraden beim Schneebruch im Januar schon profitiert.

Die Ehrungen vollzog der 1. Kommandant Josef Scheichenzuber zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Korbinian Rank.

zum Löschmeister und 10 Jahre aktive Dienstzeit

Christopher Angerer

zum Oberfeuerwehrmann
 • Tobias Lendner

zum Feuerwehrmann bzw. Feuerwehrfrau

• Maximilian Ned

• Sonja Gießübl

• Claudia Bukall

30 Jahre aktive Dienstzeit:
• Josef Riedl

 

Zum Schluss überreichte Markus Eiler ein Präsent an Kommandant Josef Scheichenzuber. Damit drückte er im Namen aller Aktiven seinen Dank für dessen außergewöhnlichen Einsatz beim Anbau am Feuerwehrhaus aus.

- Bericht Albrecht Müller -

 

Bilder: (Müller)

Weiterlesen

Unser Peppi heiratet seine Alexandra

Am Freitag haben sich unser langjähriger Kamerad Josef Riedl und seine Alexandra das JA-Wort gegeben.

Wir von der FF Neudorf gratulieren sehr herzlich zur Hochzeit.

Weiterlesen

Neuer MTW für die Feuerwehr

Es ist soweit:

Wir die Feuerwehr Neudorf erhalten einen neuen MTW.  

Das neue Fahrzeug wird im März 2019 an uns ausgeliefert. 

Seit drei Jahrzehnten besitzt die FFW Neudorf einen Mannschaftstransportwagen, welcher in Einsatzfällen viele Vorteile und schnelle Hilfe bringt. Das Fahr­
zeug wird sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt vom Feuerwehrverein getragen. Möglich ist dies einzig und allein durch Spenden und Erlöse
unserer jährlichen Feste und Veranstaltungen.

Die Ausschreibung gewann die Firma Martin Schäfer GmbH
in Oberderdingen - Flehingen

https://www.schaefer.sc

Fahrgestellt: Ford Transit L3H2 - Feuerwehrtechnischer Ausbau von der
Firma Martin Schäfer GmbH

Weiterlesen
 
weiter
123456
Zum Seitenanfang

Archiv